Anteil Selbstständiger in freien Berufen bleibt stabil

10.01.2013

Fast jede fünfte Existenzgründung entfällt auf Freie Berufe. Das ist das Ergebnis einer aktualisierten Berechnung des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM), welches erstmalig bundesweite Zahlen zum Gründungsgeschehen in Freien Berufen vorgelegt hat. Damit bleibt der Anteil freiberuflicher Gründungen stabil.

Bereits zu Jahresbeginn legte das IfM mit der Unterstützung der Wirtschafts- und Finanzministerien des Bundes und der Länder erste Zahlen zum Gründungsgeschehen in den Freien Berufen vor. Da seinerzeit allerdings nur Zahlen aus 15 Bundesländern vorlagen, hat das IfM diese nochmals aktualisiert.

Aus den neuen Berechnungen, die auf Zahlen des Jahres 2010 beruhen, ergeben sich insgesamt 728.000 Neugründungen. Davon wählten 155.000 Gründer ihren Schritt in die Selbstständigkeit im Bereich der Freien Berufe. Das entspricht einem Anteil von 21,2 Prozent. Im Jahr 2008 lag der Anteil bei 22,6 Prozent und im Jahr 2009 bei 21,6 Prozent. Laut IfM-Bericht sei für 2011 ein ähnlicher Wert zu erwarten.

Besonders hohe Gründerzahlen in den freien Berufen liefern dabei die Bundesländer Hamburg, Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die hinteren Plätze im bundesweiten Ranking nehmen das Saarland, Rheinland-Pfalz und Sachsen ein.

Kontakt: Karlheinz Pohl, TZN, Tel.: 02152 / 20 29-12


zurück