Businessplan: Gründer unterschätzen Finanzbedarf

12.02.2015

Etwa 70 % aller Existenzgründer unterschätzen in ihren Businessplänen die finanziellen Mittel, die sie für ihr Gründungsvorhaben benötigen. Im Mittel benötigen diese Gründer mehr als doppelt so viel Kapital wie im Businessplan veranschlagt. Dies ergab eine Sonderauswertung des KfW/ZEW-Gründungspanels.

„Gründer müssen sich genau mit dem Finanzbedarf beschäftigen und einen Puffer einplanen“, empfiehlt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. „Wenn ein finanzieller Puffer fehlt, können unerwartete Liquiditätsengpässe, etwa durch Forderungsausfälle, nur schwer überbrückt werden. Junge Unternehmen können so sehr schnell in Existenznöte geraten.“

Die vollständige Sonderauswertung zum Finanzbedarf von Existenzgründern (PDF) finden Sie auf den Internetseiten der KfW.
 

Quelle: Startothek Newsletter

Kontakt: Karlheinz Pohl, TZN, Tel.: 02152 / 20 29 12


zurück