Campus trifft Wirtschaft: Kreativer Nachwuchs für die Unternehmen

24.08.2018

Eine Quelle für das Wissen: So sieht sich die Fontys Hochschule in Venlo. Denn ihr Name leitet sich vom lateinischen Fons ab – auf deutsch Quelle. Diese Wissensquelle soll auch auf dem Campus Kempen der Hochschule im Technologiezentrum Niederrhein stärker sprudeln. Dafür steht Janet Antonissen. Sie ist die neue Leiterin der Fontys-Niederlassung im Kreis Viersen.
 
70 Prozent aller rund 4200 Studierenden an der Fontys in Venlo sind aus Deutschland. Gefragt ist insbesondere das Wirtschaftsstudium, die Fontys International Business School. Die Studenten schätzen vor allem die Praxisnähe der Hochschule, weiß Janet Antonissen. Sie unterrichtet selbst unter anderem Change-Management und betreut Studenten bei ihren Praktika in Unternehmen. Diesen Ansatz soll sie im TZN vertiefen: Sie soll Unternehmen aus dem Kreis Viersen mit den Absolventen der Hochschule zusammenbringen und unter anderem so etwas gegen den Fachkräftemangel tun.
 
Die Niederländerin lebt in Willich, kennt sich mit der Wirtschaft im Kreisgebiet aus und ist bestens vernetzt. Enge Kontakte pflegt Antonissen zu den Wirtschaftsförderern im Kreisgebiet. Intensiviert werden sollen die Kontakte zu Studenten und Unternehmen. Dazu ist sie an zwei Tagen in der Woche als Ansprechpartnerin vor Ort im TZN. Für angehende Studenten eine gute Gelegenheit zur Studienberatung, für Unternehmen die Chance, Know-how zu bekommen und junge Hochschulabsolventen als Nachwuchs zu gewinnen.
 
„Das ist vor allem eine Chance für kleine und mittlere Unternehmen, sich zu präsentieren", sagt Antonissen. Denn Studenten wollen meist nur zu den Firmen mit den großen Namen. „Dabei gibt es in der Region viele sogenannte Hidden Champions, die weltweit agieren, aber in der Öffentlichkeit nicht so bekannt sind", so Antonissen. Sie will Unternehmen dazu animieren, Fontys Studenten Praktikantenplätze anzubieten oder mit ihnen Projektarbeiten durchzuführen. „Kreativ denken, Innovationen fördern" lauten die Stichworte.
 
Die Fontys ermöglicht es künftig ihren Studenten, an einem Tag in der Woche die eigene Firma mit dem Studium zu kombinieren. Damit bietet sie den Studenten eine sehr an der Praxis orientierte Möglichkeit, das eigene Wissen über Gründungen und Unternehmensführungen zu erweitern.
 
Zudem soll ein „Kompetenz-Center für Kreativität" eingerichtet werden, das Mitarbeitern aus deutschen Firmen Hilfe in Sachen Assessments, Prototyping, Planspiele und Simulationen anbieten wird.
 
In Kooperation mit dem „Berufsverband der Fach- und Führungskräfte" (DFK) sollen im TZN in jedem Semester fünf abendliche Seminare für Studenten angeboten werden. Hinzu kommen nach Bedarf Sprachkurse wie „Business English" sowie Management Dash Board Kurse.
 
Mit diesen Initiativen soll der Übergang vom Studium ins Berufsleben optimal gestaltet werden. „Wir hoffen, dass die Unternehmen aus dem Kreis Viersen noch stärker darauf setzen, über den Standort Kempen an gut ausgebildete Fachkräfte zu kommen", sagt der neue Direktor der Fontys-Hochschule in Venlo, Bram ten Kate. Damit die Wissensquelle weiter sprudelt.


zurück