Fachkräftemangel: Wie gewinnt man Mitarbeiter?

19.09.2018

Das Foto zeigt von links Moderator Prof. Thomas Merz, Personalmanagerin Sabrina Gummersbach, Dr. Thomas Jablonski (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen), Referent Prof. Dr. Alexander Cisik, Guido Schmidt (Wirtschaftsförderung Brüggen), Karin Drabben (Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft) sowie Vertriebsdirektor Michael Buchmann.

Mitarbeiter gewinnen und an das Unternehmen binden: Das ist in Zeiten des Fachkräftemangels Thema Nummer eins der unternehmerischen Existenzsicherung. Und so stand diese Frage auch im Mittelpunkt des Forum Mittelstand im Kultursaal der Burg Brüggen. Gut 60 Vertreter aus der Wirtschaft ließen sich von Hochschullehrer und Managementberater Prof. Dr. Alexander Cisik über aktuelle Untersuchungen informieren, was die Attraktivität eines Arbeitgebers ausmacht.
 
Veranstaltet wird das Forum Mittelstand vom Technologiezentrum Niederrhein (TZN) und der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft (IMW). „Eine sehr gute Reihe mit spannenden Themen", wie Brüggens Wirtschaftsförderer Guido Schmidt als Gastgeber zur Begrüßung befand.
 
Prof. Cisik von der Hochschule Niederrhein stellte Untersuchungen zur Arbeitgeberattraktivität in Deutschland vor. Danach sei ein angenehmes Betriebsklima Mitarbeitern ganz besonders wichtig, hätten repräsentative Befragungen ergeben. Weitere wichtige Punkte seien eine kompetente Unternehmensleitung sowie ein leistungsgerechtes Gehalt. Als besonders unwichtig genannt wurden Internationalität oder Größe des Unternehmens, sowie Maßnahmen zur Gesundheitsförderung.

Um als Arbeitgeber Anziehungskraft zu entwickeln, sei es wichtig, Wunsch und Wirklichkeit in Übereinstimmung zu bringen. „Mitarbeitern sind eigenverantwortliches Handeln wichtig, eine gute Verkehrsanbindung, zeitnahe Aufstiegsmöglichkeiten, reibungslose Arbeitsabläufe und ein guter Informationsfluss", so Cisik.

Unternehmen sollen selbst aktiv werden, um gute Mitarbeiter zu finden, ergänzte Personalmanagerin Sabrina Gummersbach. Sie empfahl, in Hörsäle zu gehen, das Gespräch mit Studenten zu suchen und Workshops oder Praktika anzubieten. So lerne man ihre Qualitäten kennen. Bei dem Wunsch, gute Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden, seien gute Führungskräfte
unverzichtbar, sagte Michael Buchmann, Vertriebsdirektor bei der Sparkasse Krefeld. Und wichtig für attraktive Arbeitgeber sei es, den Mitarbeitern Wertschätzung entgegenzubringen.

Am Ende der regen Diskussion verwies Moderator Prof. Dr. Thomas Merz auf die Möglichkeit, den Austausch beim nächsten Forum Mittelstand fortzusetzen. Es findet am 13. November in Tönisvorst statt und beschäftigt sich mit dem Thema „Flexibles Arbeiten – flexible Arbeitszeitmodelle".
 


Galerie


zurück