Gründerpreis für die pfiffigste Geschäftsidee

04.07.2018

Wer hat sein Unternehmen besonders erfolgreich ins Leben gerufen, wer hat die pfiffigste Geschäftsidee? Mit dem Gründerpreis NRW sollen junge Unternehmen ausgezeichnet werden, die in den vergangenen Jahren erfolgreich an den Start gegangen sind.
Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Gründerpreis NRW richtet sich an junge Unternehmen sowie Freiberufler aus den Bereichen Handwerk, Industrie sowie Dienstleistung, die zwischen 2013 und 2016 gegründet wurden und ihren Hauptsitz in NRW haben, erläutert Karlheinz Pohl vom Technologiezentrum Niederrhein (TZN) in Kempen. Er ermuntert Firmengründer aus dem Kreis Viersen, sich um den Preis zu bewerben. Bewerbungen können bis zum 14. September 2018 online unter www.gruenderpreis.startercenter.nrw eingereicht werden.
Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir sehen in erfolgreichen Gründerinnen und Gründern wichtige Vorbilder und Botschafter für die neue Gründerzeit in Nordrhein-Westfalen. Der Gründerpreis NRW soll dazu ein Ansporn sein und gleichzeitig zeigen, wie vielseitig und kreativ die Start-up-Szene in unserem Land ist."
Aus allen Einreichungen wählt eine Fachjury drei Gewinnerteams. Ob Handwerksbetrieb, Technologie-Start-up oder Industrieunternehmen – bei der Bewertung werden alle Facetten unternehmerischen Handelns berücksichtigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem wirtschaftlichen Erfolg und der Kreativität der Geschäftsidee. Weitere Kriterien sind gesellschaftliches Engagement, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit.
Der Aufruf richtet sich auch an Personen, die eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge, eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit oder den beruflichen Wiedereinstieg gemeistert haben.
Der Preis wird zum siebten Mal vergeben und zählt zu den bundesweit höchst dotierten Wettbewerben. Ansprechpartner ist Karlheinz Pohl vom TZN Kempen. Er ist erreichbar unter Telefon 02152/202912 oder per E-Mail: karlheinz.pohl@tzniederrhein.de


zurück