Messeförderung für Start-Ups bis 2016 verlängert

07.03.2013

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat sein Förderprogramm zur Unterstützung der Messebeteiligungen junger, innovativer Unternehmen auf internationalen Messen in Deutschland um weitere drei Jahre verlängert. Bis 2016 sollen laut Pressemitteilung des BMWi jährlich drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handwerk und technologieorientierten Dienstleistungsbereichen.

Die im Dezember beschlossene und ab dem Jahr 2014 geltende neue Richtlinie soll jungen und innovativen Unternehmen auch weiterhin dabei helfen, ihre Neuheiten kostengünstig auf Messen präsentieren zu können. Die neue Richtlinie sieht allerdings eine Erhöhung des Eigenanteils vor. Waren bislang für die ersten beiden Messebeteiligungen 20 Prozent und ab der dritten Beteiligung 30 Prozent der Kosten vom Unternehmen zu tragen, beträgt der Eigenanteil ab 2014 künftig 30 bzw. 40 Prozent.

Weitere Details und Informationen erhalten Sie im Internetangebot der AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e. V.) sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Kontakt: Karlheinz Pohl (TZN), Tel.: 02152 / 20 29-12


zurück