Neue Regelungen im Zahlungsverkehr - SEPA

02.07.2013

Ab Februar 2014 dürfen Kreditinstitute gemäß der EU-Verordnung Nr. 260/2012 (Single Euro Payment Area - kurz: SEPA-Verordnung) Überweisungen und Lastschriften von Unternehmen und Vereinen nur noch als SEPA-Zahlung im SEPA-Datenformat annehmen und ausführen. Existenzgründer sollten daher sofort die neuen SEPA-Standards nutzen, denn eine nachträgliche Umstellung ist mit viel Aufwand verbunden.


IBAN ersetzt Kontonummer und Bankleitzahl

Ab dem 1. Februar 2014 gilt im bargeldlosen Zahlungsverkehr national nur noch eine einzige Kennung: die IBAN (International Bank Account Number). Sie ersetzt die bisherige Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl. Die 22-stellige IBAN setzt sich zusammen aus der Länderkennung "DE" für Deutschland, gefolgt von zwei Prüfziffern, die sich aus der dann folgenden bekannten Bankleitzahl und der Kontonummer errechnet. Durch die Prüfziffer können falsche Eingaben der IBAN bei Zahlungsaufträgen durch die Bank automatisch erkannt werden.

SEPA-Überweisungen und -Lastschriften schon seit 5 Jahren möglich

Zwar sind SEPA-Überweisungen mit IBAN-Nummern bereits seit Anfang 2008 möglich, es wird jedoch kaum Gebrauch davon gemacht. Im ersten Quartal 2013 wurden in Deutschland lediglich 8,72 Prozent aller Überweisungen mit Angabe der neuen europaweit einheitlichen Kontokennung IBAN durchgeführt.

Noch deutlich geringer fällt das Ergebnis bei Lastschriften aus: Mit einem SEPA-Anteil von 0,14 Prozent wurde nicht einmal jede 700. Lastschrift im neuen einheitlichen Verfahren eingereicht. Bis Mitte Juni 2013 wurden durch die Bundesbank erst ca. 400.000 Gläubiger-IDs an Unternehmen zugeteilt. Diese ID ist Voraussetzung für die Nutzung des SEPA-Lastschrift-Verfahrens.

Nachträgliche Umstellung aufwändig

In einer gemeinsamen Presseerklärung warnten die Deutsche Bundesbank, das Bundesfinanzministerium, die Deutsche Kreditwirtschaft sowie der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. Unternehmen und Vereine davor, das Thema SEPA-Einführung auf die leichte Schulter zu nehmen. Nach Einschätzung von Ludger Gooßens, Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), ist die SEPA-Einführung von ähnlicher Dimension "wie die Einführung des Euro".

Weitere Informationen zum Thema SEPA finden Sie auf den Internet-Seiten
des Bundefinanzministeriums
• der Deutschen Bundesbank (1) und (2)
 

startothek-News vom 26.06.2013


zurück