So geht Umweltschutz im Alltag

So geht Umweltschutz im Alltag

06.11.2019

Viersener Start-up-Unternehmen erhält Gründerstipendium des Landes NRW


Umwelt- und Klimaschutz ist in aller Munde. Aber wie geht das in der Praxis, was kann jeder Einzelne tun? Dazu entwickelt die Viersener ContImprove GmbH Konzepte für Firmen, Vereine und Privatpersonen. Dafür hat das Start-up-Unternehmen jetzt das Gründerstipendium des Landes NRW erhalten.


Wie produziere ich weniger Abfall, wie senke ich meinen Wasserverbrauch, wie verbrauche ich weniger Strom? Umwelt- und Klimaschutz beginnt mit einfachen Dingen im Alltag, sagen Katrin Röllen und Sebastian Hauka. Die beiden promovierten Biologen zeigen mit ihrem im August gegründeten Unternehmen Wege auf, wie sich der eigene ökologische Fußabdruck verbessern lässt – ohne radikale Veränderung der Lebensumstände. „Man kann die Umweltzerstörung reduzieren, ohne die eigene Komfortzone zu verlassen", sind Röllen und Hauka überzeugt.


Dazu bieten die Firmengründer Beratungspakete an – vom Privathaushalt über Vereine bis zum Unternehmen. Ziel: umweltbewusster leben und arbeiten und damit sogar Kosten einsparen. Das Berater-Duo zeigt Wege auf, wie man bei der Party auf Plastikbesteck verzichten kann, ohne dass es teurer wird. Erläutert, wie ein Tennisverein ohne aufwendig aufbereitetes Trinkwasser die Aschenplätze sprengen kann, um die Feinstaubbelastung zu senken. Und gibt Unternehmen Konzepte an die Hand, wie Umweltschutz und finanzieller Profit als Team funktionieren.


Mit ihrem Unternehmenskonzept haben Katrin Röllen und Sebastian Hauka die Jury beim Gründerstipendium NRW überzeugt. „Die Geschäftsidee kommt genau zum richtigen Zeitpunkt", sagt Karlheinz Pohl vom Startercenter NRW im Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein in Kempen. Mit dem Gründerstipendium NRW unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Gründer vor oder am Anfang der Existenzgründung mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für ein Jahr. Darüber hinaus wird die Förderung durch ein individuelles Coaching begleitet. Detlef Engling vom Gründersupport Ruhr unterstützt die Viersener Firmengründer: „Vor allem die Idee, auch Privatleuten die Beratung anzubieten, halten wir für einen sehr guten Ansatz."


zurück