Zahl der Gründungen deutlich gestiegen

12.03.2014

Nach einer stetigen Abnahme in den Vorjahren ist die Zahl der Gründungen in Deutschland im letzten Jahr wieder angestiegen. Dies ist das zentrale Ergebnis des aktuellen KfW-Gründungsmonitors.

2013 haben rund 868.000 Personen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Ein Plus von 12 % oder 93.000 Existenzgründer gegenüber dem Vorjahr. Hauptgrund für die Zunahme war das deutliche Ansteigen der Nebenerwerbsgründungen.

So haben im vergangenen Jahr 562.000 Personen ein Unternehmen gegründet, ohne ihre abhängige Beschäftigung aufzugeben. Die Zahl der Vollerwerbsgründer ist hingegen leicht zurückgegangen und lag in 2013 bei 306.000 (2012: 315.000).

Die Entwicklung auf dem Gründungsmarkt spiegelt laut KfW die relativ gute wirtschaftliche Situation in Deutschland wieder: "Der Druck, sich im Vollerwerb selbstständig machen zu müssen, blieb aufgrund der anhaltend guten Arbeitsmarktsituation wie erwartet gering. Beachtlich ist hingegen wie positiv die Gründungstätigkeit im Nebenerwerb auf das - trotz der insgesamt flauen gesamtwirtschaftlichen Konjunktur - doch deutliche Anziehen der Inlandsnachfrage reagierte." Auch für 2014 prognostizieren die Experten der KfW einen abermaligen Anstieg der Gründungsaktivitäten.
 

Quelle: startothek-News

Kontakt: Karlheinz Pohl, TZN, Tel.: 02152 / 20 29 12

 


zurück